№ 20

08.03.2019 – 27.04.2019

Christine Denck

Alphonsine Terego – Ich würde auch mit Euch tanzen

 

Im Rahmen des „Duesseldorf Photo Weekend 2019“, an dem sich mehr als 50 Institutionen, Galerien und Off-Räume beteiligen, zeigt die DIRECT ART GALLERY bereits zum zweiten Mal Arbeiten der Fotokünstlerin Christine Denck in einer Einzelausstellung. Innerhalb der Düsseldorfer Kulturlandschaft positioniert sie sich als Non-Profit-Galerie, die ihren Fokus auf die Outsider Art, insbesondere auf die Entdeckung und Förderung künstlerischer Grenzpositionen legt.

 

Schutzlos, verletzlich und gänzlich nackt, in einem Moment tiefster Innerlichkeit und Kontemplation, umfasst eine rothaarige Frau behutsam ein menschliches Herz mit ihren Händen – ihr eigenes, wie sich herausstellen soll. Denn die Materie, aus der die Protagonistin besteht, ist Erlenholz, und das lebensnotwendige Organ stammt vom Holz eines Pflaumenbaums.

 

Alphonsine Terego ist das Alter Ego der Künstlerin Christine Denck. In Auseinandersetzung mit der eigenen Identität schuf sie ein Ebenbild ihrer selbst. Anachronistisch zur digitalen Welt, in der Avatare als virtuelle Stellvertreter ihres realen Benutzers im Cyberspace agieren, wurde Alphonsine von Hand geschnitzt – in Form einer Marionette, die das halbe Körpermaß der Künstlerin einnimmt.

 

Wie im Pygmalion-Mythos erlebt die Figur eine Beseelung durch ihre Schöpferin. Als unbeschriebenes weißes Blatt, extrem beeinflussbar und auf der Suche nach Anerkennung und Liebe kommt Alphonsine in die Welt. Und sie bekommt ihre eigene Biographie. Christine Dencks Fotoprojekt erzählt die Geschichte in Bildern: die Karriereträume als Supermodel, Influencerin und Youtube-Star, ihre erste Reise nach Südtirol mit Mode-Shooting, was sie auf das Cover des Stylemagazins „Sogue“ katapultiert, der erste Freund und der erste Liebeskummer, ausschweifende, durchtanzte Partynächte, Alkoholexzesse und Absturz, schließlich ihr Wiederaufrappeln, um aufs Neue ins Rampenlicht zurückzukehren. Fragen nach Freundschaft, Liebe und Erfolg, vor allem aber auch die Themen Anderssein, Klischee und Annäherung werden aufgeworfen.

 

Mittlerweile führt Alphonsine Terego in den digitalen Medien mehr und mehr ein Eigenleben. Das laufende Projekt basiert auf Interaktion innerhalb des Social-Media-Bereichs: Per Facebook, Twitter oder Instagram kann man mit ihr in Kontakt treten und mit ihr kommunizieren.

 

In den fotografischen Inszenierungen lässt Christine Denck ihr Alter Ego sowohl Alltagssituationen erleben als auch alle erdenklichen Extreme ausleben. Es erstreckt sich von der Gefangenschaft im goldenen Käfig, in dem sie, herausgeputzt zur „Königin der Nacht“, als eingeklemmter Paradiesvogel vergeblich nach dem Schlüssel greift, bis hin zum lustvoll entfesselten Tanz mit den Lichtern bunter Scheinwerfer. Der Tatbestand, dass sie, an Fäden hängend, ausschließlich eine Holzpuppe ist, verliert sich als Eindruck in den Fotografien zunehmend; dies schafft Raum für eine kritische Hinterfragung von Selbstgestaltung und Selbstinszenierung.

 

 

DIRECT ART GALLERY

 

Die DIRECT ART GALLERY ist eine gemeinnützige Galerie zur Förderung von Künstlerinnen und Künstlern mit psychischem oder geistigem Handicap. Sie wird von der Aktion-Kunst-Stiftung betrieben und ist im Galerien- und Museenzentrum Düsseldorfs verortet. Neben Werken aus dem klassischen Outsider-Bereich präsentiert die DIRECT ART GALLERY junge, zeitgenössische Positionen.